Pamphlet #2. Classics and the Digital Age. Advantages and limitations of digital text analysis in classical philology

Marie Revellio, Oktober 2015

Die Klassische Philologie nahm computergestützte Methoden der Textanalyse früh als Chance wahr. Um einen Einblick in die jüngsten Entwicklungen der digitalen Textanalyse im Bereich der Latinistik zu geben wird eine Auswahl bestehender Textdatenbanken wie gängiger Analysetools vorgestellt, wobei insbesondere auf das Phänomen der Intertextualität als Untersuchungsfeld fokussiert wird. Zudem werden unmittelbar verknüpfte Themen wie die Digitalisierung und langfristige Erhaltung antiker Texte, der Status unterschiedlicher Text-Surrogate sowie die Notwendigkeit fremdsprachlicher Kenntnisse diskutiert.
 
Classical philology adopted computer-assisted research methods very early. In order to provide first insights into recent developments of digital Latin scholarship, several digital text collections and commonly used tools are introduced, focusing especially on research questions concerning the phenomenon of intertextuality. In addition, adjacent issues as digitization and long-term preservation of ancient texts, the status of different text surrogates and the need for language skills are discussed.

 

[ Download (ENG) ]